Zeitungen vergessen schnell!

Zeitungen vergessen schnell!

Noch vor wenigen Wochen gingen die Zeitungen über und die Flüchtlingswelle dominierte jedes Titelblatt. Die Wiener Zeitung beschäftigt sich heute mit der Wiener Koalitionsbildung, dem Mindestlohn, dem gekauften „Sommermärchen“ des DFB’s, Ernst Fuchs und der OMV. Einzig ein kleiner Absatz zum Thema Grenzpolitik blieb. Am Mittwoch wird die Strategie präsentiert, mit welcher die Regierung die Probleme an der Österreich-Slowenischen Grenze in Spielfeld vorgehen wird. Doch auch wird nichts „überragendes“ erwartet. Die Grenzpolitik ist wieder einmal das Spielfeld für die Kämpfe von SPÖ und ÖVP. Es wäre klüger zwischen den beiden regierenden Parteien eine „Mauer“ aufzuziehen anstatt den Flüchtlingen weitere Hürden in den Weg zu stellen.

12226718_10200912723215591_1614102130_n

aufgewertete Wartezone

Gerald Klug

Mitterlehner will weiterhin seinen „Mauerplan“ rigoros durchziehen, Verteidigungsminister plädiert weiterhin auf eine „aufgewertet Wartezone“. Mikl-Leitner gibt sich da schon kooperationsbereiter und will erstmal still halten und mit der SPÖ verhandeln. Dieser Probleme nicht genug schaltet sich auch FPÖ Chef Heinz-Christian Strache ein. Er zeigt Faymann, Mikl-Leitner, Klug sowie Verantwortliche der ÖBB an. Er sieht ein vergehen darin, dass viele Flüchtlinge einfach so nach Österreich einreisen konnten und kein Mensch kontrolliert wurde.

12233312_10200912723375595_1140518129_n