Quelle: ORF

Quelle: ORF

„Es geht ums Überleben“ so lautet der Übertitel des Artikels auf Heute.at vom 24.9.2015. Mehr Einblick liefert der groß und fett gedruckte gedruckte Titel „Kinderarbeit unter Flüchtlingen in Istanbul“.

Gleich darunter ein verschwommener Filmausschnitt von einer ORF 2 Reportage mit der Beschreibung:

„In einem Istanbuler Keller wurden mit versteckter Kamera die arbeitenden Flüchtlingskinder dokumentiert“

Kinderarbeit Flüchtlinge

Die ORF.tvthek wird als Quelle angegeben.

Ob es sich auf dem Bild um einen Keller mit Flüchtlingskindern handelt bzw. ob hier wirklich Kinderarbeit gezeigt wird ist nicht zu erkennen.

Unter dem Bild zwei Sätze zur Lage in der Türkei. Kinder müssen bis zu 12 Stunden am Tag arbeiten um ihre Familien zu ernähren. Die meisten Familien können sich keine Wohnung leisten. Die Kinder nähen, putzen und bügeln. Es gibt in Istanbul 300.000 Flüchtlinge, manche davon so arm, dass sie sich kaum eine Wohnung leisten können.

Und nach ein paar Sätzen wird auch schon wieder der ORF Bericht erwähnt.

Oft arbeiten sie mehr als 12 Stunden pro Tag, nur damit ihre Familie etwas zu essen hat, wie in einem Bericht des „Orf“ zu sehen ist.

Woher genau die Informationen und Zahlen stammen wird nicht angegeben. Es ist auch nicht ersichtlich, welche Informationen vom ORF kommen.

Der kurze Artikel endet mit einem Satz in dem ein ganz neues Thema angeschnitten wird. Nämlich, dass die Kinder in Istanbul nicht zur Schule gehen und somit nicht richtig lesen und schreiben lernen.

Mit Berichterstattung hat dieser Artikel nichts zu tun. Es ist eine kurze Zusammenfassung eines ORF Berichts. Man könnte diese auch als Werbung für den ORF ansehen.