Panikmache oder berechtigte Sorge?

Panikmache oder berechtigte Sorge?

„Flüchtlingshilfe geht auf Kosten der Ärmsten“ titelt die Krone.at am 05.01.2016.

Laut dem Chef des deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, wird der Sozialstaat durch die freie Zuwanderung zwangsläufig lädiert.

21 Milliarden Euro werde Deutschland die Asylwelle allein 2016 kosten, so der Wirtschaftsexperte. Bei der Finanzierung der Zuwanderung würden vor allem auch die Ärmsten getroffen werden und es könnte zu einer Erhöhung des Pensionsantrittsalters kommen, meint Sinn.

Er warnt davor, dass die Flüchtlingswelle auf keinen Fall mit einer höheren Staatsverschuldung finanziert werden dürfte. Als Alternative dazu nennt er ein höheres Pensionsantrittsalter oder eine Kürzung der Subventionen.

In einem aktuellen Interview mit dem Berliner „Tagesspiegel“ stellt Sinn fest:

 „Man wird Ausgaben kürzen müssen. Jedenfalls wird es wohl auch die Ärmsten treffen. Der Sozialstaat wird durch die freie Zuwanderung lädiert.“

Allein 2016 rechnet Hans-Werner Sinn mit etwa 21 Milliarden Euro. Ausgaben in der Höhe von 79 Milliarden Euro werden in den nächsten Jahren, laut Sinn, noch dazu kommen. Er warnt auch davor die Qualifikationen der Flüchtlinge nicht zu überschätzen. Sinn meint dazu:

 „Deutsch können sie lernen. Schwierig ist es, die lateinische Schrift zu lernen. In Afghanistan gibt es eine sehr hohe Quote an Analphabeten.“

Meiner Meinung nach wieder einmal ein typischer Krone Artikel, der den Lesern Angst machen soll und Panik verbreiten soll. Dazu hat man sich den richtigen Experten ausgesucht. Hans-Werner Sinn ist bereits öfter durch kontroverse Aussagen aufgefallen. Bereits im Jänner 2015 meinte er, dass die Einwanderung nach Deutschland falsch liefe und ein Einwanderer den Staat 1800€ pro Jahr kosten würde. Für diese Aussagen wurde er vielfach kritisiert und seine Berechnung wurden von Herbert Brücker, einem Ökonom des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung als „völlig schräg“ tituliert.

Ich halte nicht sonderlich viel von der Meinung eines Menschen der Zahlen offensichtlich so manipuliert, dass sie in sein Konzept passen. Der Krone Leser wahrscheinlich leider schon.